Sturzprophylaxe


Neu

Sturzprophylaxe

Auf Lager

135,00
Preis inkl. MwSt. bzw. MwSt-befreit, zzgl. Versand


Mögliche Versandmethode: Abholung im Laden

Sturzrisiko

  • Höheres Lebensalter (vgl. Gostynski 1999: 270-275),
  • 30% der über 65-Jährigen, bzw. 40% der über 80-Jährigen stürzen jährlich mindestens einmal.
  • Oberschenkelhalsfrakturen oder Oberschenkelfrakturen, ca. 100.000 Fälle pro Jahr

 

Ziel des Kurses und des Kursteilnehmers

  • Umgang mit und Abbau von erhöhter Sturzangst,
  • individuelle Beratung mit Erfassung und Analyse des individuellen Sturzrisikos durch Informationen, Wohnraumberatung und –Anpassung
  •  Förderung der körperlichen Kraft
  • Erarbeiten > Was können die Kursteilnehmer zur Sturzprophylaxe selber tun?
  • Verbesserung der Körperwahrnehmung
  • Die eigenen Belastungsparameter herausfinden
  • Situationen des täglichen Lebens meistern und Schmerzbewältigungsstrategien, kennen lernen (Umgang mit hektischen Situationen)

 

Inhalt:

  • Fitness/Gleichgewichtstest/Sturztest:
  • Das posturale System fördern: Wahrnehmung über die Augen, das Gehör und die Sensibilität, die Weiterleitung und Verarbeitung dieser Wahrnehmungen im Gehirn
  • Wichtige Maßnahmen zur Sturzprävention erarbeiten: Risikofaktoren erkennen, Die Zehn größten Stolperfallen Verhaltens- und Verhältnisprävention z.B. im Sitzen, Stehen, beim Gehen, beim Laufen, beim Drehen, beim Bücken, Heben, Tragen, im Haushalt...
  • Erlernen des Heimprogramms und Bindung an körperlicher Aktivität
  • 1. Vor dem Sturz > Prävention:  Gesundheitsressourcen stärken (Fitnesstraining mit Schwerpunkt auf die fallverhindernde Muskulatur, häufiger Lage- und Orientierungswechsel), Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten erhöhen (Ich kann selbst etwas tun, um den nächsten Sturz zu vermeiden bzw. die Sturzfolgen zu minimieren – Sehkraft, Schuhwerk, Medikamente, etc.), Lernen Risiken, die zum Sturz führen zu erkennen und wenn möglich auszuschalten!
  • 2. Stolpern > Stolperschule: Training des sensomotorischen Systems, Schulung der Gleichgewichtsfähigkeiten zur Sturzvermeidung!
  • 3. - Sturz > Fallschule: Training des Fallens und Stürzens durch geeignete Abfang – und Abrolltechniken! Strategien zum Angstabbau entwickeln (Motivation)! (5000-7000-mal üben damit Reflexe geschult sind)
  • Nach dem Sturz > Rehabilitation Physische und psychische Verarbeitung der Sturzfolgen – Was sind die Ursachen gewesen? Lernen unfallträchtige Bewegungsabläufe nicht zu vermeiden, deshalb die Motorik zur Fallverhinderung gerade jetzt schulen! Strategien zur Schmerzverarbeitung entwickeln! Fitness stärken!

Sturzprophylaxe dient der Vorbeugung bei folgenden Krankheiten und Symptomen

  • Sturzgefährdete: Alter über 70 Jahre, mehr als 3 Medikamente, Frauen, reduzierter Allgemeinzustand, Immobile und Inaktive, Post-Fall-Syndrom, Gelenkerkrankungen Bechterew, Rheuma, Arthrose usw.
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates Störungen der Körperhaltung durch Bandscheibenverschleiß und des Gangbildes durch Arthrose der Kniee
  • neurologischer Formenkreis z.B. Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, Menschen mit motorischen Behinderungen,
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Hypotonie und Synkope lösen Schwindelgefühl aus
  • Psychische Veränderungen, z.B. Angst, Unruhe, Depression, Verwirrtheitszustände,
  • Erkrankungen mit Einschränkungen der Sehkraft z.B. Katarakt oder Glaukom u.a. Sehstörungen (Weit- oder Kurzsichtigkeit, Verlust von 3D-Sehen etc.)
  • Medikamente: Diuretika, Hypnotika & Sedativa, Antidepressiva, Psychopharmaka, Antihypertensiva, nichtsteroidale Antirheumatika, Abführmittel.
  • Inkontinenz stellt ebenfalls einen Risikofaktor dar
  • Symptomen: Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Beinschwäche, Blasenschwäche Verzögerung des Balancereflexes, Nach Operationen/Oberschenkelhalsfrakturen oder Oberschenkelfrakturen, die älter als 8 Wochen sind
  • Erhalten: ein Teilnehmerskript mit Hausübungen und Hintergrundwissen

 

Kurszeiten: Dienstags 15 Uhr

Dauer: 3 Monate (10 Einheiten)

Mindesteilnehmerzahl: 4                   Maximalteilnehmerzahl:   8

 

 

Mitzubringen zum Kurs: 

  • Sportsachen, Rutsche-Socken oder Hallenturnschuhe, Großes Handtuch, Trinken, Kursfragebogen > Wünsche für den Kurs
Auch diese Kategorien durchsuchen: Kurse & Sport, Präventionskurse, Reha-Sport, Kurse